Georgien Nachrichten
Juli 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Demonstration für Menschenrechte in Köln

[25.09.2012] Am vergangenen Samstag haben rund 50 Demonstranten in Köln für die Wahrung der Menschenrechte in Georgien protestiert. Sie wandten sich gegen Folter und forderten dazu auf, keine Gewalt anzuwenden.
» zur ganzen Nachricht

Köln: Demonstration für Menschenrechte in Georgien

[22.09.2012] Am Samstag haben rund 50 Menschen in Köln vor dem ELDE-Haus für Menschenrechte in Georgien protestiert. Auf Transparenten forderten sie ein Ende der Gewalt gegen Häftlinge in Georgien. Dabei wurde insbesondere auf die systematische Folter durch Beamte und Angestellte in den Gefängnissen der Regierung Saakaschwili hingewiesen.
» zur ganzen Nachricht

Saakaschwili rühmt gute Justiz in Georgien

[26.06.2011] Internationale Verbände wie die UN zeigten sich in den letzten Monaten besorgt bis entsetzt über die Justiz im Georgien des Präsidenten Saakaschwili. Dieser selbst sieht das anders und diffamierte am Wochenende ihm nicht gehorchende Medien.
» zur ganzen Nachricht

Neue Möglichkeiten, Demonstrationen in Georgien unmöglich zu machen

[15.06.2011] Bei der weiteren Einschränkung des Rechts auf Demonstrationen in Georgien ist der Regierung Saakaschwili und der Nationalen Bewegung offenbar jedes Mittel recht, um gegen ein Vorgehen gegen Demonstranten rechtfertigen zu können. Nun sollen die Straßenhändler als Mittel dienen, um Demonstration auflösen zu können. Dies legt eine Meldung der georgischen Nachrichtenagentur Interpressnews nahe.
» zur ganzen Nachricht

Saakaschwili von Schokolade getroffen: Einem Jecken wäre das nicht passiert

[28.05.2011] Vorsicht / Warnung: Dieser Artikel ist eine Satire. Er bezieht sich allerdings auf ein ernsthaftes Ereignis, dass sich dieser Tage in Tbilisi abgespielt haben soll. Und auf Ereignisse, die sich jedes Jahr aufs Neue in Köln (Deutschland, NRW) abspielen.
» zur ganzen Nachricht

Okruaschwili kommt doch nicht zurück nach Georgien

[24.05.2011] Die Opposition in Georgien hat sich in den letzten Jahren vor allem dadurch ausgezeichnet, dass sie in viele kleine Gruppen zerfallen ist, die ihr eigenes Süppchen kochen. Die „Volksversammlung“ genannte aktuelle Reihe von Kundgebungen in Tbilisi wurde vor allem von der früheren georgischen Parlamentspräsidentin Nino Burdshanadse organisiert. In den letzten Tagen haben sich ihrer Partei mehrere führende Köpfe der Opposition in Georgien angeschlossen, nachdem sie der Volksversammlung zuvor recht kritische gegenüberstanden. Eine Stimme, die aus dem Ausland dazu gehört wurde, war die von Irakli Okruaschwili.
» zur ganzen Nachricht

Kaladse fordert Freilassung von Fußballer

[25.03.2011] Der georgische Fußballstart Kachi Kaladse hat in einem Eintrag bei Facebook die Freilassung des Fußballers Giorgi Demetradse gefordert. Zugleich machte Kaladse Bemerkungen zum Zustand der Staatsform in Georgien.
» zur ganzen Nachricht

Abzug aus Perewi: Mehrere Ansichten des gleichen Vorgangs

[21.10.2010] Nach dem Abzug der russischen Besatzungstruppen aus dem Dorf Perewi jenseits der zu Georgien gehörenden Zone Südossetien zeigen sich einmal mehr unterschiedliche Ansicht des gleichen Themas. Während sich führende Vertreter der EU darüber freuen, dass es zu einem solchen Schritt gekommen ist, sieht Russland das Abkommen zum Waffenstillstand zwischen Georgien und Russland als erfüllt an und präsentiert seine Interpretation eines Vertrages, der etwa anderes aussagt. Und führende Vertreter der Regierung Saakaschwili haben wieder eine Chance, sich über das Verhalten des großen Nachbarn aufzuregen.
» zur ganzen Nachricht

Saakaschwili will nur 8.000 Lari Einkommen haben

[26.09.2010] Der georgische Präsident Saakaschwili hat bei seiner PR-Tour in den USA dem Magazin GQ ein Interview gegeben. Darin vertrat Saakaschwili die Auffassung, er verdiene lediglich 8.000 Lari pro Monat. Zum Vergleich: das neue Wohnhaus des Saakaschwili, dass in georgischen Medien nicht mehr Residenz, sondern nur Palast genannt wird, hat bereits rund 1.000.000.000 (eine Milliarde) Lari gekostet.
» zur ganzen Nachricht

Regierung Saakaschwili ändert PR-Strategie von Wirtschaft auf Bildung

[31.08.2010] Der für Bildung zuständige Minister der Regierung Saakaschwili, Schaschkin, hat zu Beginn dieser Woche 100 Besucher aus dem Ausland empfangen, die anstelle von aus Georgien stammenden Lehrern an Schulen aus Georgien unterrichten sollen. Der Minister hatte in den letzten Wochen entgegen öffentlicher Äußerungen eine massive Welle von Entlassungen von Lehrern durch Georgien rollen lassen. Zudem sind in der vergangenen Woche bei landesweiten Examina für Lehrer in Georgien rund zwei Drittel aller Lehrer durch die Prüfungen gefallen.
» zur ganzen Nachricht
Nächste 10
Innenpolitik
Außenpolitik
Panorama
Kultur
Medien
Meinung
Presseschau
Wirtschaft
Ermächtigte Übersetzerin für die georgische Sprache
Allgemein beeidigte Dolmetscherin für die georgische Sprache des Landes NRW
Georgische Übersetzungen und Georgisch Dolmetschen bei Georgisch.com - Irma Berscheid-Kimeridze
Georgische Übersetzungen und Georgisch Dolmetschen bei Georgisch.com - Irma Berscheid-Kimeridze